Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt
Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt

Pressemiteilungen 2012

Probleme der Zahnmedizin in Halle zügig klären, 17. Dezember 2012
Die Sache ist sehr ärgerlich. Die Studentinnen und Studenten haben ein gutes Recht auf eine ordentliche Ausbildung und ein rechtzeitiges Staatsexamen 2013. Gebäudeschäden dürfen beides nicht verzögern. >>>

Gravierende Einschnitte in die Ausbildungskapazitäten an den Hochschulen verhindern, 17. Dezember 2012
Was da erneut über die Zukunft der Sportwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg in der Mitteldeutschen Zeitung zu lesen steht, passt genau in die Reihe jener Debatten, die DIE LINKE veranlasst hat, in der vergangenen Landtagssitzung einen Antrag zu stellen, der die Hochschulen auffordern soll, im Jahr 2013 keine Maßnahmen umzusetzen, die in den Folgejahren zur Beschränkung der Ausbildungskapazitäten oder zum Abbau von Hochschulstrukturen gegenüber den Festlegungen in den Hochschulstrukturbeschlüssen aus den Jahren 2003 und 2004 führen. Immerhin wurde der Antrag von drei Fraktionen, SPD, BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und natürlich meiner Fraktion im Grunde unterstützt und am Ende der Aussprache in die Fachausschüsse überwiesen. >>>

Privatisierungspläne des Wissenschaftsministeriums gefährden medizinische Versorgung im Land, 12. Dezember 2012

Erst wenige Tage sind nach einem Workshop zur Hochschulmedizin in Magdeburg vergangen, auf dem die Mehrzahl der Expertinnen und Experten vor einer Privatisierung der Universitätsklinika warnte, auch mit Verweis auf die Erfahrungen in Marburg. Es ist völlig unverständlich, dass danach die Ministerin einen Plan zur Teilprivatisierung vorlegt. Auf diesem Workshop haben potentielle Investoren bereits klargestellt, was sie bei einer Privatisierung, auch einer Teilprivatisierung, für Ziele verfolgen: Sie wollen in die Detailsteuerung der Klinika einbezogen werden, sonst gäbe es keine Beteiligung. Jeder Einstieg in die Finanzierung laufe auf das Ziel hinaus, die Klinika vollständig zu privatisieren. Jede private Investition sei an Renditeerwartungen geknüpft. Das gefährdet aber so manches Vorhaben, das für Lehre und Forschung wichtig ist, aber nicht genug monetären Gewinn abwirft. >>>

Hendrik Lange zum Ergebnis des Ausschusses für Wissenschaft und Wirtschaft am 29.11.2012, 29. November 2012
Der Ausschuss für Wissenschaft und Wirtschaft ist heute mehrheitlich einer Initiative der Fraktion DIE LINKE gefolgt, das Hochschulgesetz in den Fragen Teilzeitstudium und Zugang zum Masterstudium zu ändern. Die Änderungen regeln Möglichkeiten, ein Studium in Teilzeit zu absolvieren und ein im Vollzeitstatus begonnenes Studium ganz oder zeitweise in Teilzeit fortzusetzen. >>>

Martin-Luther-Universität - MitarbeiterInnen und Studierende nicht im Regen stehen lassen, 10. Oktober 2012
Wieder einmal sind Arbeitsplätze an der Martin-Luther-Universität in Gefahr, droht ein Stellenabbau, obwohl die Studierendenzahlen gleichbleibend hoch sind. Ist Letzteres eine sehr erfreuliche Entwicklung, muss sich diese jedoch auch in den Budgets der einzelnen Hochschulen widerspiegeln. Seit geraumer Zeit fordert die Landtagsfraktion DIE LINKE eine aufgabengerechte Finanzierung der Hochschulen des Landes. Immer wieder wurde dies mit Verweis auf die „in Zukunft sinkenden“ Studierendenzahlen abgelehnt. Leider sind die Hochschulen schon lange an ihrer Schmerzgrenze angelangt. Die Finanzierung der Hochschulen muss sich nach den Studienplätzen und der Struktur richten, nicht umgekehrt. Hier bedarf es eines Paradigmenwechsels. >>>

Streikende bei Finanzdienstleister S-Direkt brauchen mehr als Worte, 04. Oktober 2012
Es klingt ja gut, wenn sich Herr Gabriel, seines Zeichens SPD-Vorsitzender, heute demonstrativ und medienwirksam hinter die Forderungen der protestierenden Callcenter-Beschäftigten des Finanzdienstleisters S-Direkt in Halle stellt. Die Streikenden können jede Unterstützung brauchen – mit Halbherzigkeit und verbalen Solidaritätsadressen aber ist ihnen nicht geholfen, den Worten müssen dann auch Taten folgen. >>>

Sichere Schulwege gewährleisten, 12. September 2012
Auch Schulwege zu Ausweichstandorten müssen sicher sein! Bereits in der letzten Sitzung des Bildungsausschusses wurde deutlich, dass die Stadtverwaltung den SchülerInnen aus Heide Nord keine Schülerfahrkarte geben möchte. Diese SchülerInnen hatten bislang Anspruch auf eine kostenlose Schülerbeförderung und verlieren diesen durch den Ausweichstandort. Wenn dann noch der Schulweg unsicher ist, wird der erfreuliche Anlass einer Schulsanierung zu einem frustrierenden Erlebnis für SchülerInnen und Eltern. >>>

Ein-Fach-Lehrkräften die Tür vor der Nase zugeschlagen, 20. Juni 2012
Die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE haben sich heute im Fachausschuss erneut für den Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingesetzt, der auch den Ein-Fach-Lehrkräften Beförderungsmöglichkeiten einräumen soll. >>>

Neubau für Geistes- und Sozialwissenschaftliches Zentrum muss barrierefrei sein, 14. Mai 2012
Es ist ein Unding, wenn jetzt sichtbar wird, dass Barrierefreiheit offenbar bei diesem Neubau nicht ausreichend umgesetzt werden soll. Dem Landesbetrieb Bau muss die Rechtslage klar sein. Bei Fragen der Barrierefreiheit sind die Regelungen verbindlich, Ausnahmen darf es bei diesen bedeutenden Universitätsgebäuden nicht geben. Ich halte das auch für eine Frage des Images, diesen Neubau der Universität so zu errichten, dass er für alle, also auch für Menschen mit Behinderungen, gut und problemlos zu nutzen ist. >>>

Landesregierung muss auf Wünsche der Martin-Luther-Universität eingehen, 25. April 2012
DIE LINKE fordert die Landesregierung auf, das einstimmige Votum des Akademischen Senats der Martin-Luther-Universität ernst zu nehmen. Die Pläne zur Privatisierung des Universitätsklinikums müssen endlich vom Tisch. Vielmehr sollten die Probleme, die aus dem Hochschulmedizingesetz resultieren, durch eine Reintegration der Uniklinik in die Medizinische Fakultät an der Universität gelöst werden. In Magdeburg und Halle sollte die Hochschulmedizin gleich strukturiert sein, da sie sich in Forschung und Lehre ergänzen. >>>

Kompetenzzentrum frühkindliche Bildung in Stendal muss Arbeit endlich aufnehmen können, 26. März 2012
Die am heutigen Tage in der Mitteldeutschen Zeitung veröffentlichten Vorwürfe gegen die Fachhochschule Magdeburg-Stendal bei der Vorbereitung des Kompetenzzentrums für die frühkindliche Bildung seitens der Wissenschaftsministerin entbehren jeder sachlichen Grundlage. >>>

Professorinnen und Professoren angemessen entlohnen, 15. Februar 2012

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Die hessischen Regelungen zur Besoldung von Professorinnen und Professoren sind verfassungswidrig, ebenso die Grundgehaltssätze der Bundesbesoldungsverordnung, da insbesondere das Grundgehalt zu niedrig ist und damit das Alimentationsprinzip des Grundgesetzes verletzt. Was bei Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern mit den in der Mehrzahl prekären Beschäftigungsverhältnissen beginnt, setzt sich also später beim Einstieg in eine professorale Laufbahn fort. >>>

Universitätsklinika - JA zu Drittmitteln, NEIN zu Privatisierung, 14. Februar 2012

In meinen Stellungnahmen habe ich mich nicht auf etwaige Äußerungen der Ministerin Wolff zu Drittmitteleinwerbungen durch die Universitätsklinika bezogen. Gegen diese ist nichts einzuwenden. Vielmehr hat die Ministerin bereits bei zwei öffentlichen Auftritten in Halle Bezug auf die Privatisierungsdiskussion des letzten Jahres genommen. In diesem Zusammenhang sprach sie davon, dass die Freiheit von Forschung und Lehre nicht in Gefahr sei, wenn das Land mindestens 51 % Anteil an den Uniklinika hielte. Dieses bedeutet dann im Umkehrschluss allerdings, dass ein Anteilsverkauf von bis zu 49 % von der Ministerin als denkbar erachtet wird, und genau darauf bezog sich meine Positionierung. >>>

Demographische Entwicklung nicht 1:1 auf die Hochschulen übertragen, 09. Februar 2012

Die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer legt den Finger in die Wunde. Seit Jahren kritisiert DIE LINKE die bundesweite Unterfinanzierung der Hochschulen und fordert vom Bund mehr Engagement. Es reicht nicht, mit so genannten Exzellenzinitiativen nur die Leuchttürme zu finanzieren, vielmehr muss im Rahmen der gesamtstaatlichen Verantwortung die Forschung und vor allem die Lehre in der Breite mitfinanziert werden. >>>

Teilprivatisierung ist auch Privatisierung, 04. Februar 2012

Auch eine Privatisierung light wird zu Abstrichen bei Lehre und Forschung in den Unikliniken führen. Private Investoren werden auf eine höchstmögliche Rendite drängen. Leistungen in Lehre und Forschung stehen dem im Weg, es sei denn man lässt sie sich vom Staat zusätzlich bezahlen. >>>

Termine

24. April 2017, 17 Uhr, Halle
Sitzung Stadtratsfraktion

25. April 2017, 10 Uhr, Magdeburg
Sitzung Landtagsfraktion & Arbeitskreis III

25. April 2017, 19 Uhr, Halle
Verleihung des Emil-L.-Fackenheim-Preises für Toleranz und Verständigung 2017 der Jüdischen Gemeinde Halle

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag:
9-12 und 14-16 Uhr
Freitag:
9-12 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0345/4701678

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Interessante Links:

Weitere interessante Seiten finden Sie unter Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Hendrik Lange, MdL