Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt
Hendrik Lange, MdL Sachsen-Anhalt

Pressemitteilungen 2009

Demokratisierung tut Not!, 23. Dezember 2009
Wir stehen einer Demokratisierung der Strukturen außerordentlich aufgeschlossen gegenüber. Das Hochschulmedizingesetz räumt dem Fakultätsvorstand eine außerordentlich starke Machtstellung ein. Der beim Kultusminister ausgebrochene Jubel über die Evaluation des Hochschulmedizingesetzes ist angesichts der vielen Proteste, aber auch der Probleme und der mangelnden Umsetzung des Gesetzes nur wenig verständlich. >>>

Eckpunkte zur Hochschulfinanzierung bringen keine Verbesserung der Situation, 17. Dezember 2009
Die jetzt vom Finanz- und vom Kultusminister vorgestellten Entwicklungen in der Hochschulfinanzierung sind kaum geeignet, die Lage an den Hochschulen wirklich zu verbessern. Die für 2010 nun vorgesehenen 5 Mio. Euro zusätzlich zum ursprünglichen Haushaltsansatz der Landesregierung gleichen nicht einmal die realen Mehrbelastungen der Hochschulen vollständig aus, die durch die Entwicklung der Personalkosten im öffentlichen Dienst auf sie zukommen. >>>

Schließung der Förderschule am Jägerplatz ist der falsche Weg, 15. Dezember 2009
Die Verwaltung steuert mit ihrem Ansinnen , die Schule am Jägerplatz zu schließen, in die falsche Richtung. So richtig der durch das Land beschrittene Weg der Inklusion der Schülerinnen und Schüler in der Regelschule ist, bleibt abzuwarten, in wie weit sich diese Entwicklung auf die Förderschullandschaft auswirkt. Die angedachte Fusion mit einer weiteren Förderschule führt im Moment zu einem riesigen Schulkomplex und verschärft somit die Probleme von Schülern und Lehrern. >>>

Schallende Ohrfeige des Bundespräsidenten in Sachen Hochschulpolitik, 3. Dezember 2009
Das war eine schallende Ohrfeige, die Bundespräsident Horst Köhler gestern Bund und Ländern in Sachen Hochschulpolitik verpasste. Der Bundespräsident bezog klar Position im Schwarze-Peter-Spiel zwischen Politik und Hochschulen. >>>

Die Studierenden brauchen nicht nur warme Worte, sondern echte Mitbestimmung, 18. November 2009
Wer ist eigentlich verantwortlich für die Bologna-Reform? Plötzlich scheinen alle verstanden zu haben und distanzieren sich eilig von ihren Ergebnissen. Kultusminister Olbertz zeigt Verständnis für die Beschwerden der Studierenden, Bundesbildungsministerin Schavan bemängelt handwerkliche Fehler bei der Umsetzung, und in Niedersachsen soll nun schnell der Bachelor entzerrt werden, auf bis zu vier Jahre. >>>

Abberufung Meerheims aus dem HWG-Aufsichtsrat ist eine politische Entscheidung , 16. November 2009
Die von der Oberbürgermeisterin Szabados und HWG-Geschäftsführer Wahlen betriebene Abberufung des Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE. Dr. Bodo Meerheim aus dem Aufsichtsrat der HWG ist ein Skandal! >>>

Olbertz spielt die falsche Rolle, 16. November 2009
Herr Olbertz schiebt die Verantwortung für die Zustände an den Hochschulen im Land von sich. Dabei regiert er seit 7 Jahren dieses Land und hat den Bologna-Prozess in Sachsen-Anhalt maßgeblich vorangetrieben und gesteuert. Die Fehlkonzeptionen in Bachelor- und Masterstudiengängen sind nicht zuletzt auf seine Politik der erzwungenen Eile bei der Umstellung zurückzuführen. >>>

Novelle des Hochschulgesetzes weist in die falsche Richtung und fasst heiße Eisen nicht an, 29. September 2009
Der uns bisher vorliegende Entwurf weist in die falsche Richtung. Neben sicherlich notwendigen Änderungen und Klarstellungen auf Grund geänderter Rahmenbedingungen, werden Weichenstellungen mit möglicherweise fatalen Folgen vorgeschlagen. >>>

Linksfraktion lehnt Zurückhalten von 10 % der Hochschulbudgets ab, 16. September 2009
Auf Initiative der Fraktion DIE LINKE im Landtag von Sachsen-Anhalt hat sich auf seiner heutigen Sitzung der Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur mit den zukünftigen Hochschulbudgets und der folgenden Zielvereinbarungsperiode beschäftigt. Der Kabinettsbeschluss der Landesregierung, künftig 90 % der Hochschulbudgets freizugeben und 10 % der Zuweisungen an noch zu bestimmende Leistungsindikatoren zu knüpfen, wurde von den anwesenden Hochschulrektoren einhellig kritisiert. >>>

Unterstützung für Bildungsstreik - Bachelor-/ Master-System auf den Prüfstand, 15. Juni 2009
Bildung ist Menschenrecht und muss zur staatlichen Gesamtaufgabe werden. DIE LINKE unterstützt daher die bundesweiten Proteste um bessere Studienbedingungen, die auch in Sachsen-Anhalt tausende Menschen mobilisieren. Sie legen den Finger in die Wunde der deutschen Bildungspolitik. Was die SchülerInnen, Studierenden und MitarbeiterInnen auf die Straße treibt, ist nicht nur die Angst um die eigene Zukunft. >>>

Ablehnung der Gastschüler aus dem Saalekreis ist Zumutung für die Kinder, 19. Mai 2009
Die Ablehnung von 30 SchülerInnen aus dem Saalekreis zur Beschulung an halleschen Schulen ist skandalös! Es ist eine Zumutung für die Kinder, durch die Stadt hindurch- und an den Schulen vorbeifahren und somit längere Schulwege in Kauf nehmen zu müssen. >>>

Kurskorrektur bei Fakultätsgröße dringend notwendig – Landwirtschaft stärken!, 19. Mai 2009
Die angekündigte Änderung des Landeshochschulgesetzes zeigt eine längst fällige Kurskorrektur der Landesregierung! Entgegen der Beteuerung von Hochschulautonomie wurde durch die letzte Änderung des Landeshochschulgesetzes eine Mindestfakultätsgröße von 30 ProfessorInnen an den Universitäten festgelegt. >>>

Termine

29. Mai 2017, 17 Uhr, Halle
Stadtratsfraktion

30. Mai 2017, 10 Uhr, Magdeburg

Sitzung Landtagsfraktion & Arbeitskreis III

31. Mai 2017, 14 Uhr, Halle
Stadtrat

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag:
9-12 und 14-16 Uhr
Freitag:
9-12 Uhr

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

0345/4701678

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Interessante Links:

Weitere interessante Seiten finden Sie unter Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Hendrik Lange, MdL