Schön, Sie auf meinen Internetseiten begrüßen zu können. 

Mein Name ist Hendrik Lange. Ich möchte mich Ihnen hier vorstellen, als Mensch und als Politiker der LINKEN aus Halle an der Saale. Ich arbeite für Sie als Abgeordneter im Landtag von Sachsen-Anhalt und im Stadtrat der Saalestadt.
Mein besonderes Augenmerk gilt dabei der Hochschul-, Wissenschafts- und Bildungspolitik. Mit ein paar Klicks werden Sie alles wissenswerte über mich und meine Arbeit erfahren können und bleiben immer auf dem neuesten Stand. Viel Spaß beim Surfen wünscht Ihr Hendrik Lange.


Aktuelles

Das Wahlkreisbüro macht nach dem Umzug jetzt ersteinmal Sommerpause. Ab 15. August sind wir dann wieder im gewohnten Umfang für Sie erreichbar. Bis dahin können Sie Ihre Anliegen gerne per Post oder per Mail an uns senden.

Bis dahin wünsche ich Ihnen eine schöne Sommerzeit.

27. Juni 2016
Neue Adresse
Der Eine oder die Andere hat es vielleicht schon mitbekommen. Das Wahlkreisbüro ist umgezogen. Sie finden uns jetzt am Gastronom in Halle-Neustadt. Die neue Adresse lautet: Am Gastronom 14, 06124 Halle.

Pressemitteilung, 29. Juni 2016
Landesregierung darf die Stadt Wettin-Löbejün beim Fährbetrieb nicht allein lassen
Der Weiterbetrieb der drei genannten Fähren hat für die Fraktion DIE LINKE oberste Priorität. Wir appellieren daher an den Stadtrat, sich in der morgigen Stadtratssitzung auf eine vernünftige Übergangslösung zu einigen. Dennoch sehen wir hier auch die Landesregierung in der Verantwortung. Die Fähren in Rothenburg, Wettin-Löbejün und Brachwitz sind wichtige Verkehrsknoten bzw. Verbindungen für den regionalen und überregionalen Verkehr und den touristischen Radverkehr in und um Halle und den nördlichen Saalekreis. Nicht zuletzt hat die Fähre in Wettin-Löbejün für den Schülerverkehr eine große Bedeutung. >>>

27. Juni 2016
Wir ziehen um

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

derzeit zieht mein Wahlkreisbüro um. Daher sind wir im Moment nur eingeschränkt erreichbar. Für Ihre Anliegen steht meine E-Mail-Adresse buero@hendriklange.de zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis. In den nächsten Tagen sollten alle bekannten Kommunikationskanäle wieder offen sein.

Pressemitteilung, 31. Mai 2016
Hochschulen verlässlich und dauerhaft unterstützen
Zweifellos sollte der Bund die Hochschulen mitfinanzieren. Die aufgelegten neuen Programme sieht DIE LINKE jedoch kritisch. Insbesondere die Exzellenzinitiative wird den Unterschied zwischen den Hochschulen verschärfen. Bereits die letzte Exzellenzinitiative hat den Trend bestätigt, dass bereits gut finanzierte Hochschulen zusätzliche Mittel erhalten. Erforderlich ist vielmehr die grundlegende und dauerhafte Mitförderung von Forschung und insbesondere der Lehre ohne wettbewerbliches Verfahren. Das Springen von Programm zu Programm verursacht Aufwand und gewährleistet keine Planungssicherheit. So sollte beispielsweise eine Förderung der immer wieder bedrohten "kleinen Fächern" erfolgen. Hierzu ist eine bundesweite Abstimmung dringend nötig - jedoch nicht in Sicht. >>>

26. Mai 2016
Schülervertretung der KGS "Wilhelm von Humboldt" Halle zu Besuch im Landtag
Am 26. Mai sind Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung der KGS Humboldt aus Halle meiner Einladung in den Magdeburger Landtag gefolgt. Nach einer Führung durch das Landtagsgebäude kamen wir noch gemeinsam ins Gespräch. Hierbei ging es vor allem um den allgegenwärtig spürbaren Lehrermangel und Fragen der Unterrichtsplanung und -gestaltung.

Pressemitteilung, 12. Mai 2016
Bessere Hochschulfinanzierung nicht infrage stellen
Die Fehlentscheidungen der Vorgängerregierung unter Haseloff und Bullerjahn fallen der Kenia-Koalition jetzt auf die Füße. Spätestens mit der BAföG-Entscheidung des Bundes hätten die Kürzungen an den Hochschulen zurück genommen werden müssen. DIE LINKE hat schon in den Beratungen zum jetzigen Doppelhaushalt einen finanzierbaren Weg aufgezeigt. Die jetzige Landesregierung hat zurecht die Bedeutung der Hochschulen wiederentdeckt. Die Priorisierung der Hochschulfinanzierung ohne Haushaltsvorbehalt ist die folgerichtige Entscheidung für den verordneten Reparaturmechanismus dieser Landesregierung. Das unwürdige Gezerre um diese Mittel wird der Bedeutung der Hochschulen nicht gerecht. >>>

Pressemitteilung, 11. Mai 2016
Späte Einsicht für mehr Freiheit im WLAN – Störerhaftung soll fallen
Seit Jahren fordern netzpolitische Experten ebenso wie DIE LINKE die Abschaffung der Störerhaftung. Zuletzt machte die Fraktion diese Forderung mit einem Antrag im Landtag am 15.10.2015 deutlich. Betreiber, die einen freien WLAN-Zugang anbieten, müssen dies ohne haftungsrechtliche Risiken tun können. Darunter zählen Nachbarschaftsinitiativen, lokale Funkdatennetze, Kommunen oder auch Geschäfte und Cafés, die ihren Nutzern eine kostenlose, offene und stabile Internetverbindung bieten möchten. >>>

Aktuelle Pressemitteilungen der Landtagsfraktion >>>
Aktuelle Pressemitteilungen der Bundestagsfraktion >>>
Aktuelle Pressemitteilungen DIE LINKE >>>


Aktuelle politische Initiativen >>>

 

Kontakt    I    Impressum